Sie sind hier

24. Schmachtendorfer Nikolauslauf

Dinslakener Marathonies erfolgreich in Schmachtendorf

Vom ausrichtenden Verein des „Stadtwerke Dinslaken Energy Run“ nahmen auch 18 Läufer und Walker am 24. Schmachtendorfer Nikolauslauf teil. Trotz Regen, 0°C und zum Teil sehr rutschigen Streckenabschnitten, ließen es sich die Sportler/innen nicht nehmen, den 5 Km Rundkurs durch den Wald anzugehen. Der Startschuss für die 5Km Läufer und Walker fiel pünktlich um 10:50 Uhr auf dem Sportplatz am Buchenweg. Den 182 Läufern und 46 Walkern erwarteten leichte aber lange Anstiege mit überfrorenen Abschnitten. Von Marathon Dinslaken kam bei diesen Verhältnissen am besten Sebastian Mahlerwein klar. Die Ziellinie überquerte er nach 20:47 ich sicherte sich somit Platz 2 in der Altersklasse M30. Andreas Piecha erreichte das Ziel, in der Altersklasse M55, als erster in 21:56 und stand auf dem Podium ganz oben. 14 Sekunden später kam Jörg Siedenbiedel mit einer Zeit von 22:10 ins Ziel und konnte den dritten Platz in seiner Altersklasse M50 belegen. Ebenfalls auf dem Treppchen stand Janin Beyer, die als erste in der Altersklasse W40 das Ziel mit einer Zeit von 23:14 erreichte. Auch Angelika Zacher konnte nach 25:41 in ihrer Altersklasse W55 den ersten Platz belegen, dicht gefolgt von Therese Frychel die nur 47 Sekunden später in der selben Altersklasse ins Ziel kam, und den zweiten Platz erreichte. In der Gruppe W45 schaffte Sandra Göppert den Sprung auf´s Treppchen. Für den zweiten Platz reichte ihr eine Zeit von 25:41. Gute Leistung zeigte auch Jutta Erlekotte, die sich mit ihrer Zeit von 29:08 den dritten Platz in der Altersklasse W50 sicherte. Die weiteren Ergebnisse: Dirk Nowak (Platz 4 / AKM45), Axel Beyer (Platz 5 / AKM45), Erwin Brost (Platz 4 / AKM60), Hannah Härter (Platz 7 AKWHK) und Ingo Erlekotte (Platz 5 / AKM 60). Direkt nach dem Start der Läufer, starteten auch die Walker, unter denen auch fünf Sportler vom Marathon Dinslaken dabei waren. Die wetterbedingten Gegebenheiten waren auch für die Walker nicht einfacher, dennoch konnten sich die Marathonies aus Dinslaken durchsetzen.  Iris Trum stand wie schon so oft in diesem Jahr, ganz oben auf dem Podium. Mit ihrer Zeit von 33:13 war lediglich nur ein Mann, in der Gesamtwertung schneller. Den ersten Platz in der Klasse „W“ war ihr also nicht zu nehmen. Das Treppchen betreten durfte auch Ulla Warnecke mit ihrer Zeit von 34:50. Ullas dritter Platz bedeutete auch, den siebten Platz in der Gesamtwertung. Die weiteren Ergebnisse: Jutta Mentel (Platz 5 / W), Hans-Wilhelm Schürings (Platz17 / M) und Anke Hartmann (Platz 21 / W).